EDI in der Serienfertigung mit Supply Chain Management

Lieferketten im Griff

Die Prozesskommunikation und der Datenaustausch in der Lieferkette der Autmobilindustrie werden durch EDI-Normen und Etiketten unterstützt. PSIpenta stellt einen Konverter als integrierten Bestandteil des ERP-Systems zur Verfügung. Er deckt alle Normen (EDIFACT, ANSI, Odette, VDA, Galia und weitere) sowie auch Sonderprozesse wie MAIS (GM), BeLOM (BMW) und AMES-T (VW) im Standard ab. Die spezifischen Abwicklungsprozesse mit externen Dienstleistern (EDL), Lieferanten-Logistik-Zentren (LLZ) oder Konsignation werden ebenfalls abgebildet.

SCM ERP-System PSIpenta
©Gettyimages, Monty Rakusen

Leistungsmerkmale

  • EDI-Anbindungen: z. B. Audi, Autoliv, BMW, Citroen, Daimler, Fiat, Ford, General Motors, Harley Davidson, MAN, Peugeot, Porsche, Renault, Saab, Scania, Seat, Skoda, Volvo, VW, ZF
  • Unterstützung beliebiger OFTP-/OFTP2-Monitore
  • Konverter für VDA, EDIFACT, Odette inkl. GALIA und INTESA, ANSI X.12
  • Rahmenverträge pro Lieferant bzw. Kunde 
  • Steuerung über Eingangs- bzw. Versandfortschrittszahlen
  • Historiendatenbank für Abrufe, Preise als Basis für Gutschriftsverfahren und Nachfakturen
  • Steuerung von komplexen EDL- und LLZ-Verfahren
  • Wareneingangs-/ausgangsabwicklung
  • Annahme bzw. Erstellung der Versandpapiere
  • Packmittelverwaltung

PSIpenta Supply Chain Management

Fahrzeugbauer übertragen Aufgaben verstärkt auf die Zulieferindustrie. Der OEM fordert ein Full-Service-Angebot von der Konstruktion über das Prototyping, die Serienproduktion bis hin zur Bedienung des Aftermarkets. Parallel verfolgen die Hersteller eine Modulstrategie mit komplexen Baugruppen. Die Verantwortung der Tier-1- und Systemlieferanten steigt; gleichzeitig entsteht eine langfristige gegenseitige Abhängigkeit. Der Stabilität der Prozesse und Lieferbeziehungen kommt folglich eine immer höhere Bedeutung zu. PSIpenta unterstützt mit den Supply Chain Managementkomponenten sowohl die Einkaufs- als auch die Verkaufsseite des elektronischen Datenaustauschs in der automobilen Lieferkette.

Rahmenverträge

Pro Rahmenvertrag und Kunde oder Lieferant können die einzelnen Geschäftsprozesse (Lieferabruf, Feinabruf, Produktionssynchroner Abruf, Lieferavis usw.) definiert werden. Das Gutschriftenverfahren wird vollständig unterstützt. Die Verarbeitung der Daten kann automatisiert werden. Die vereinbarten Packmittelstrukturen werden ebenfalls je Rahmenauftrag verwaltet und bei Lieferungen (Generieren der Versandpositionen) berücksichtigt.

Einkaufseitig deckt PSIpenta ebenfalls alle gängigen Verfahren und Prozesse ab. Zu Rahmenverträgen werden rollierend Abrufe zu ermittelten Bedarfsterminen mit den entsprechenden Mengen erstellt. Die Bereitstellung von Liefervorschauen unterstützt den Lieferanten bei seiner eigenen Planung. Die tatsächlichen Bedarfsmengen und -termine werden über Lieferabrufe mitgeteilt.

Fortschrittszahlen

Die Steuerung von Versand und Produktion erfolgt über Eingangs- und Versandfortschrittszahlen. Auf diese Weise werden Sofortbedarfe und Rückstände erkannt, auch wenn diese nicht direkt im eingehenden Abruf vermerkt sind. Zusätzlich werden alle Abrufe in der Historie gespeichert. Dies dient u. a. der Analyse von Abrufschwankungen nach prozentualen Werten oder Schwellen. Diese Funktion kann als Basis für Nachverhandlungen genutzt werden.

Zur besseren Handhabung wird zwischen Ausgangs- und Wareneingangsfortschrittszahl unterschieden. Die Übermittlung der einzelnen Bedarfe an den Lieferanten erfolgt elektronisch. Die Lieferfähigkeit bestätigt der Lieferant durch Lieferavisierungen. PSIpenta ermöglicht die automatische Erstellung der Lieferabrufe, das Konvertieren der Abrufe in das notwendige EDI-Format, das Konvertieren von Lieferavisierungen, die Warenannahme inklusive Packmitteln und den Leergutversand. Abweichungen zwischen Lieferabruf und Lieferavis sind auf einen Blick sichtbar. Die Warenannahme kann durch den Einsatz mobiler Datener-fassungsgeräte vereinfacht werden.

Preishistorie

PSIpenta führt eine Preishistorie mit den jeweils gültigen Preisen für festgelegte Zeiträume. Der verhandelte Stückpreis bezieht sich auf vereinbarte Abnahmemengen innerhalb eines Rahmenvertrages. Während der Laufzeit des Vertrages können sich die zugrunde liegenden Annahmen, insbesondere hinsichtlich der Materialpreise oder der Kapazitätsauslastung, verändern und damit den Stückpreis direkt beeinflussen. In Abhängigkeit von der Höhe der Abweichung wird nachverhandelt und der Preis korrigiert. Auf dieser Basis erfolgen Nachfakturen oder Gutschriften über die Preisdifferenz.

Lieferdaten

Die Lieferdaten werden um EDI-relevante Attribute ergänzt, während der Rahmenvertrag Artikel, Werk und Abladestelle sowie die zugehörigen Packmittelstrukturen verwaltet. Bei Bedarf können Schlüsselinformationen wie z. B. MAISPUS- oder KANBAN-Nummer übertragen werden. Über die direkte Lieferantenbeziehung hinaus unterstützt PSIpenta die Zusammenarbeit mit EDL und LLZ; eine Konsignationsabwicklung ist ebenfalls abbildbar.