Betriebsdatenerfassung (BDE)

Fehlerfreie Produktionsdaten

In der Betriebsdatenerfassung werden zu Fertigungsaufträgen, Arbeitsplätzen oder Maschinen alle Ereignisse erfasst, die für die Ermittlung des Auftragsfortschritts, die Qualitätssicherung, die Rückverfolgbarkeit, die betriebliche Kostenrechnung oder auch für Akkord- bzw. Prämienverrechnung von Bedeutung sind.

Betriebsdatenerfassung MES PSIpenta
©ThinkstockPhotos, .shock, iStock

Leistungsmerkmale

  • Ermittlung und Bereitstellung aller für die Fertigung relevanten Informationen
  • Möglichkeit einer Vielzahl verschiedener Meldungen zu Fertigungs- oder Gemeinkostenaufträgen
  • Exakte Daten für Nachkalkulation und Kostenrechnung
  • Möglichkeit des Offlinebetriebs
  • Integrationsmöglichkeit in vorgelagertes Produktionsplanungs- und -steuerungssystem

Datenerfassung

Die Erfassung der Fertigungsdaten erfolgt über spezielle Datenerfassungsterminals oder über Softwareterminals, die auf TouchScreen-PCs unter Microsoft Windows laufen.  Die Terminals lassen sich anwenderspezifisch konfigurieren. Die PSIpenta Betriebsdatenerfassung (BDE) ermöglicht eine Vielzahl unterschiedlicher Meldungen zu laufenden Fertigungs- oder Gemeinkostenaufträgen: Status, Mengen, Qualitätsdaten, Ausschuss, Zeiten und Dauern oder auch Stör- und Nacharbeitsgründe. Rückmeldungen mit Personenbezug sind für leistungsorientierte Entlohnungssysteme nutzbar. Der Betrieb der Terminals ist auch offline möglich. Die Rückmeldedaten werden gepuffert und Störungen im Netzwerk auf diese Weise überbrückt. Die Terminalkommunikation erfolgt über eine hardwareunabhängige Schnittstelle, die es ermöglicht, inhomogene Terminalstrukturen zu bedienen.

Stempelungen

Durch Stempelungen am Terminal ist eine zeitnahe, benutzerfreundliche und fehlerfreie Erfassung von Daten aus der Fertigung, sowie deren Plausibilisierung, Verwaltung und Weitergabe möglich. Der Arbeitsfortschritt eines Fertigungsauftrags wird über Stempelungen (arbeitsgang- oder personenbezogen) an einem Hardware- oder Softwareterminal erfasst und über die Terminalkommunikation auf den Server übertragen. Dort wird die Stempelung nach einer zweistufigen Plausibilitätsprüfung weiterverarbeitet. Die Definition der Stempelungen ist konfigurierbar. Hierbei lassen sich der Ablauf, Plausiprüfungen und die Fehlermeldungen kundenspezifisch einrichten. Besonderheiten wie dynamische und starre Gruppenarbeit, Gruppenarbeitswechsel, ungeplante Tätigkeiten, Gemeinkostentätigkeiten etc. sind abbildbar.

Zusammenspiel mit ERP und MES

Planungsrelevante Aufträge können vom vorgelagerten Planungssystem übernommen und Fortschrittsmeldungen an dieses zurückgegeben werden. Diese Kommunikation ist mit der PSIpenta Produktionsplanung und -steuerung oder dem PSIpenta Leitstand möglich.

Zu den wesentlichen Funktionen der BDE gehört die Verwaltung der zentralen Objekte (Mitarbeiter, Fertigungsarbeitsgänge). Dabei können bereits existierende Fertigungsarbeitsgänge von einem führenden Fertigungssteuerungssystem übernommen (per Neuaufsatz) oder BDE-intern neu angelegt werden.

Eine spezielle Schnittstelle ist die Kopplung von BDE zur PSIpenta Personalzeiterfassung. Hierbei werden zur Ermittlung der Nettoauftragszeiten die BDE-relevanten persönlichen Zeitabschnitte der einzelnen Mitarbeiter durch den Abgleich übergeben, und es werden die tatsächlichen Bearbeitungszeiten ermittelt. Personalzeiterfassung und Betriebsdatenerfassung arbeiten  integriert, um den Abgleich zwischen Anwesenheitszeit und Produktionszeit zu vereinfachen und redundante Daten zu verhindern.