Die Technologie hinter der PSI-Software: PSI-Plattform

Die PSI-Technologieplattform bündelt das Beste aus mehr als 40 Jahren Softwareerfahrung des PSI-Konzerns

Das hochverfügbare, skalierbare und auf modernster Java-Technologie basierende PSI-Framework bildet die gemeinsame leistungsfähige Plattform für alle PSI-Produkte. Durch eine moderne Benutzeroberfläche sowie zahlreiche Produktivitätsverbesserungen lassen sich Anpassungen an erforderliche Kundenbedürfnisse noch schneller vornehmen. Kunden profitieren zusätzlich von der großen Entwicklergemeinschaft des gesamten PSI-Konzerns.

Vorteile

  • Modernste Technologiebasis

  • Options- und Funktionsvielfalt

  • Stabil und hochverfügbar

  • Moderne, intuitive Benutzeroberfläche

  • In unterschiedlichen Umgebungen lauffähig

  • Benutzerfreundliches, leistungsfähiges, skalierbares und bewährtes Framework

PSI Softwarearchitektur
©E-x-3 Creating Images GmbH

Softwarearchitektur

Branchenlösung

Erweiterung der Standardsoftware um branchen- und kundenspezifische Funktionen und Algorithmen. Dazu zählen z. B. Schnittstellen zu bestehender Unternehmenssoftware oder projektspezifische Kopplungen an den Maschinenpark durch SCADA-Systeme.

Applikation

Anwendungsschicht, die betriebliche Standardfunktionen zur Verfügung stellt und den Charakter einer Standardsoftware hat. Angebotene Funktionsbereiche sind z. B. Optimierungsrechnungen, Produktionssteuerung oder Logistik.

Framework

Grundlegende Schnittstellen und Werkzeuge, die von Anwendungen genutzt werden und vollständig in Java implementiert sind. Damit werden die Voraussetzungen für skalierbare, zuverlässige und sichere Softwarelösungen geschaffen.

Infrastruktur

Kernelemente, die alle für den Betrieb einer Anwendungssoftware notwendigen Komponenten und Dienste bereitstellen. Kernelemente sind das Betriebssystem (Client und Server), Datenbanken und Netzwerke.

Eigenschaften

Skalierbarkeit

  • Session-Struktur unterstützt parallelen Zugriff
  • Load-Balancing
  • Skalierbar für den gleichzeitigen Zugriff vieler Benutzer
  • 100.000 Kontrollpunkte

Verfügbarkeit

  • Unterstützt Hochverfügbarkeits-Cluster
  • Fehlertolerant
  • Geschäftskritische 24/7-Anwendungen

Administrierbarkeit

  • Integrierte Managementansichten, unter anderem für Sessions, Verbindungen, Hintergrundaufgaben und Plug-ins
  • Hot-Deployment von Anwendungen
  • Kapselung

Benutzeroberfläche

Unterstützung von Industriestandards

  • Auf verschiedenen Betriebssystemen wie Windows, Solaris, HP-UX und Linux lauffähig
  • Eingebettet in Standards wie Java/J2EE, UML und XML

Model Driven Architecture (MDA)

  • Rapid-Prototyping mit Runtime-Model/Query-Editor
  • Hochentwickelte Persistenz-Schicht
  • Industrietaugliches und zugleich benutzerfreundliches Datenmanagement

Erweiterungen

  • Umfangreiche Auswahl an dokumentierten Schnittstellen und Standarddiensten
  • Integration projektspezifischer Komponenten ohne Neuaufbau des Systems